Schlagwortarchiv für: 2024

Erster Neujahrsempfang des FORWIT

Der neue Rat für Forschung, Wissenschaft, Innovation und Technologieentwicklung beschließt Arbeitsthemen für 2024, Schwaag Serger zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Im Anschluss an die erste ordentliche Sitzung des im November bestellten Rates für Forschung, Wissenschaft, Innovation und Technologieentwicklung (FORWIT) luden die Mitglieder der Ratsversammlung Vertreter:innen des österreichischen FTI-Systems zu ihrem ersten Neujahrsempfang. In Anwesenheit von Bundesministerin Leonore Gewessler und den Bundesministern Martin Polaschek und Martin Kocher gab der Ratsvorsitzende Thomas Henzinger einen Ausblick auf die Themen, denen sich die Ratsversammlung in diesem Jahr fokussiert widmen wird.

Heute haben wir den Grundstein für unser ambitioniertes Arbeitsprogramm 2024 gelegt.

Thomas Henzinger, Vorsitzender

„In unserer heutigen, ersten Sitzung der Ratsversammlung haben wir den Grundstein für unser Arbeitsprogramm 2024 gelegt. Im Fokus dieses Jahres werden die Entwicklung möglicher Zukunftsszenarien und die Prüfung der Resilienz und Antifragilität des bestehenden FTI- und Wissenschaftssystems stehen. Darüber hinaus werden wir Empfehlungen für die Verwendung der Mittel des Fonds Zukunft Österreich und für die Entwicklung des nächsten EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation ausarbeiten. Und angesichts der Nationalratswahl in diesem Jahr werden wir Input für das Programm der nächsten Bundesregierung erstellen.“ Zudem, so Henzinger weiter, werde im Mai der FTI-Monitor 2024 veröffentlicht, mit dem der Rat die Leistungsfähigkeit des österreichischen FTI-Systems misst und eine evidenzbasierte Grundlage für Entscheidungsträger:innen und Akteur:innen schafft. 

Sylvia Schwaag Serger übernimmt stellvertretenden Vorsitz

Es braucht mutige, innovative Maßnahmen und die Bereitschaft, Risiken einzugehen, um die sozialen, wirtschaftlichen und geopolitischen Herausforderungen erfolgreich zu bewältigen.

Sylvia Schwaag Serger, stv. Vorsitzende

Außerdem wählte die Ratsversammlung Sylvia Schwaag Serger einstimmig zur stellvertretenden Vorsitzenden. „Es freut mich – insbesondere angesichts der triple transition, also der grünen, digitalen und sozialen Transformation –, als stellvertretende Vorsitzende meinen Beitrag dafür einzubringen, Österreichs FTI- und Wissenschaftspolitik strategisch mitzugestalten. Denn es braucht mutige, innovative Maßnahmen und die Bereitschaft, Risiken einzugehen, um die sozialen, wirtschaftlichen und geopolitischen Herausforderungen, vor denen wir stehen, erfolgreich zu bewältigen – und Zukunftschancen wirksam zu ergreifen.“ 

Über den Rat

FORWIT, die Nachfolgeorganisation des ehemaligen Rates für Forschung und Technologieentwicklung und des Österreichischen Wissenschaftsrates, bündelt die Beratungskompetenz für die Bundesregierung in den Bereichen Forschung, Wissenschaft, Innovation und Technologieentwicklung. Die Ratsversammlung umfasst unter dem Vorsitz von Thomas Henzinger zwölf national wie international ausgewiesene Expertinnen und Experten, deren Aufgabe es nun ist, die Bundesregierung zur Steigerung der Innovationskraft und der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Österreichs beratend zu unterstützen.

Evaluation Talent Award 2024 – Aufruf zur Nominierung

Mit dem Award werden Nachwuchstalente auf dem Gebiet der FTI-Politik-Evaluierung ausgezeichnet. Nominierungen sind bis zum 24. Mai 2024 möglich.

Der Rat für Wissenschaft, Forschung, Innovation und Technologieentwicklung (FORWIT) und die Österreichische Plattform für Forschungs- und Technologiepolitikevaluierung (fteval) schreiben den Evaluation Talent Award 2024 aus, der herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitikevaluierung würdigt. Der Preis, dotiert mit € 2.000 für Weiterbildungsmaßnahmen, setzt den Fokus auf junge Talente in der FTI-Evaluierung.

Mit dem Evaluation Talent Award möchten wir die Bedeutung von Evaluierungen für evidenzbasierte Politikgestaltung hervorheben und gleichzeitig jungen Evaluierungstalenten Sichtbarkeit bieten“, betont Ratsmitglied Sonja Sheikh, Obfrau der Plattform fteval.

Nominierungen sind jetzt offen!

Der Award richtet sich an österreichische Evaluierende und internationale Nachwuchstalente mit Tätigkeiten im FTI-Bereich in Österreich. Die Nominierungen werden bis zum 24. Mai 2024 entgegengenommen.

Wir suchen nach talentierten Personen, die in der FTI-Politikevaluierung herausragende Leistungen erbracht haben. Der Preis soll nicht nur die Evaluierungsstudien, sondern auch das Engagement und die Ambitionen der Nominierten umfassen“, erklärt Alexandra Mazak-Huemer, stv. Geschäftsführerin des FORWIT.

Wichtige Termine

  • Nominierungsfrist: 24. Mai 2024
  • Juryentscheidung: Juni 2024
  • Preisverleihung: REvaluation Conference 2024, 4. bis 6. Dezember 2024, Wien, Österreich

Alle Details zu den Formal- und Auswahlkriterien sowie den Nominierungsanforderungen finden Sie auf der Webseite der Plattform fteval.

Schlagwortarchiv für: 2024

Arbeitsprogramm 2024

  1. Empfehlung zur Verwendung der Mittel des  Fonds Zukunft Österreich 2024
    Entsprechend seinem gesetzlichen Auftrag, den Stiftungsrat der Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung zu unterstützen, wird der Rat eine Empfehlung über die Vergabe der Fördermittel der Stiftung aussprechen.
  2. FTI-Monitor 2024
    Analyse und Bewertung der Leistungsfähigkeit des österreichischen FTI-Systems in der Periode 2024 im internationalen Vergleich
  3. Pflichtenheft für das Regierungsprogramm der XXVIII. Legislaturperiode
    hinsichtlich FTI- und wissenschaftspolitischen Strategien und Zielen sowie besonders drängenden Themen und Herausforderungen
  4. Input für das Framework Programme 10 der Europäischen Union
    Empfehlungen an die österreichische Bundesregierung und Akteur:innen des österreichischen FTI- und Wissenschaftssystems für die europäischen Verhandlungen zum 10. Forschungsrahmenprogramm der EU
  5. Entwicklung möglicher Zukunftsszenarien und Prüfung der Resilienz und Antifragilität des bestehenden FTI- und Wissenschaftssystems und daraus folgenden Empfehlungen